Archiv für Juli 2008

Ajuca 2008: „Politics.People.Party“

Gestützt durch ein breites Bündnis von alternativen und zivilgesellschaftlichen Vereinen und Initiativen aus Mecklenburg-Vorpommern findet vom 05.-10. August 2008 das „Alternative Jugendcamp“ (Ajuca) auf dem Festivalgelände bei Lärz statt. Unter dem Motto „Politics.People.Party“ soll das politische und gesellschaftliche Engagement gegen Rechtsextremismus im ländlichen Raum gestärkt werden.

Jugendliche aus dem gesamten Bundesland werden im August ihre Zelte auf dem ehemaligen Militärflugplatz bei Lärz im Landkreis Müritz aufschlagen und die Flugzeughangars mit Leben füllen. Eine lockere und selbstbestimmte Atmosphäre soll ihnen dabei die Möglichkeit zu Vernetzung, Diskussion und Informationsaustausch bieten. „In ländlichen Regionen fühlen sich nicht-rechte Jugendliche gegenüber einem verbreiteten rechten Lifestyle oftmals isoliert und ohnmächtig“, so Pressesprecherin Luisa Böhm. „Ein Camp wie das Ajuca bietet einen Freiraum, wo Engagement und Spaß zusammenkommen und in dem sich, fernab von Gewalt und Diskriminierung, politische Partizipation erst entfalten kann.“

Neben dem abendlichen Kultur- und Unterhaltungsprogramm mit Konzerten, Disko und Filmen erwartet die Teilnehmer/innen tagsüber ein reichhaltiges Veranstaltungsangebot an Workshops, Vorträgen und Aktionen. Die Themen reichen dabei von politischer Theorie und Praxis über rechte Ideologien, Strategien und Strukturen bis hin zu konkreten Handlungsmöglichkeiten gegen Rassismus, Antisemitismus und Sexismus. Das Campgelände und die östliche Müritz-Region, wegen militärischer Einrichtungen selbst Orte von politischer und historischer Bedeutung, sollen zum nunmehr fünften Ajuca ebenfalls in den Fokus der Betrachtung gerückt werden. Als Bestandteil der bundesweit bedeutenden Luftwaffenerprobungsstelle Rechlin wurde dort 1944 ein Außenlager des KZ Ravensbrück errichtet, in dem bis zu 3.000 jüdische Frauen unter unmenschlichen Bedingungen Zwangsarbeit verrichten mussten. Im Rahmen einer Exkursion ins naheliegende Dorf Retzow soll deshalb der Umgang mit regionaler NS-Geschichte thematisiert werden.

Das Alternative Jugendcamp wird wie in den Vorjahren durch Jugendliche eigenverantwortlich vorbereitet und organisiert. Als Veranstalter tritt ein breites Bündnis von Vereinen und Initiativen aus der selbstverwalteten Jugendarbeit und dem Engagement gegen Rechtsextremismus in Mecklenburg-Vorpommern auf.

***

Als Unkostenbeitrag für die vegane Verpflegung entfallen fünf Euro pro Tag.
Voranmelder sparen bis Ende Juli bei der Anmeldung für das gesamte Camp sogar fünf Euro.

Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten zum Ajuca 2008 unter www.ajuca.de.